Kalender

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Herbstübung in Riedersdorf

OAW Wolfgang Etzelsdorfer am 24. Oktober 2010 - 1990 Zugriffe

251_5186 Am Sonntag, den 17. Oktober 2010 fand im Gemeindegebiet von Pabneukirchen eine groß angelegte Herbstübung statt. Mit der Vorbereitung und der Durchführung war das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Riedersdorf betraut. Bei der Gemeinschaftsübung waren insgesamt 100 Mann von den Feuerwehren St. Georgen am Walde, Pabneukirchen und Riedersdorf, sowie dem Roten Kreuz St. Georgen am Walde und der Polizei von Pabneukirchen im Einsatz.

 

Die Übung fand auf dem Bauernhof der Familie Franz Leitner in Neudorf statt. Um so viele Einsatzkräfte beschäftigen zu können musste sich das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Riedersdorf bei der Organisation der einzelnen Übungsaufgaben besonders anstrengen. Übungsannahme war der Brand einer Scheune mit 7 vermissten und zum Teil schwer verletzten Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes noch im Gebäude befanden. Gleichzeitig wurde bei einem Unfall mit einem Traktor eine Person hinter mehreren Baumstämmen eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Nach dem Eintreffen der FF Riedersdorf und der Erkundung der aktuellen Lage durch den Einsatzleiter BI Johannes Haider wurden sofort die FF Pabneukirchen, die FF St. Georgen am Walde, die Polizei Pabneukirchen und das Rote Kreuz St. Georgen am Walde alarmiert.

Eine Einsatzleitstelle, sowie ein Raum zur Versorgung der Verletzen Personen wurden eingerichtet. Gleichzeitig wurde eine Löschleitung mit 2 C- Strahlrohren aufgebaut und der Atemschutztrupp bereitete sich für den Einsatz vor.

Nach dem Eintreffen der FF St. Georgen am Walde, wurde sofort mit der Bergung der eingeklemmten Person und dem Aufbau einer Löschleitung vom einem nahegelegenen Teich begonnen. Ebenso bereitete sich der Atemschutztrupp vor und begann mit der Suche nach den vermissten Personen.

In der Zwischenzeit trafen die Feuerwehrkameraden der FF Pabneukirchen und die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes am Einsatzort ein. Die Aufgabe der FF Pabneukirchen war es einerseits den zweiten Teil der Löschleitung von einem Bach bis zur TS Riedersdorf herzustellen und zum Anderen mit dem TLF die Löscharbeiten zu unterstützen. Der Atemschutztrupp wurde sofort zum Einsatz gebracht und konnte ebenfalls Personen aus dem verrauchtem Gebäude retten.

Auch der Vizebürgermeister von Pabneukirchen DI Johannes Riegler nahm sich die Zeit und war bei dieser Einsatzübung anwesend um sich ein Bild von der Schlagkraft der verschiedenen Einsatzorganisationen zu machen.

Insgesamt wurden von den 3 Feuerwehren 880m B- Schläuche und 3 TS zur Löschwasserbeförderung eingesetzt. 3 C- Strahlrohre, 1 HD- Rohr sowie 1 Wasserwerfer wurden zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Von den 3 Atemschutztrupps wurden 7 verletzte Personen und 2 Gasflaschen aus dem Gebäude erfolgreich geborgen.

Insgesamt waren 7 Fahrzeuge der Feuerwehren im Einsatz.

Dem Roten Kreuz St. Georgen am Walde gelang es binnen kürzester Zeit, mit 13 Freiwilligen Helfern und 3 Einsatzfahrzeugen die Verletzen Personen professionell zu versorgen und in die nächstgelegenen Krankenhäuser zu transportieren.

Bei der anschließenden Schlussbesprechung hob Vizebürgermeister DI Johannes Riegler die hervorragenden Leistungen, die bei der Übung erbracht wurden besonders hervor. Er bedankte sich im Besonderen für die vielen freiwilligen Stunden, die immer wieder von den Mitgliedern der einzelnen Einsatzorganisationen erbracht werden sehr herzlich.

Der Kommandant der FF Riedersdorf HBI Johann Haider bedankte sich ebenfalls bei allen Einsatzkräften sehr herzlich für die zahlreiche Teilnahme an dieser Übung.

Ein ganz besonderer Dank gilt der Familie Leitner für das großzügige zur Verfügung stellen des Übungsareales, denn nur so konnte diese große und gelungene Übung überhaupt erst realisiert werden.

 

Fotos: OAW, Wolfgang Etzelsdorfer (Copyright 2010)

Aktualisiert (25. Oktober 2010) - 1990 Zugriffe